piwik-script

Intern
    Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (KIS)

    Adaption von Studienmaterialien

    Adaption von Studienmaterialien

    Für blinde und sehbehinderte Studierende aller Fachbereiche und Fakultäten werden dort Studienmaterialien in Blindenschrift oder in Großdruck umgesetzt, digital erfasst und auf Datenträger abgespeichert. Den Auftrag hierzu erteilen entweder die sehgeschädigten Studierenden selbst oder Lehrende, an deren Veranstaltungen blinde oder sehbehinderte Studierende teilnehmen.

    Die Umsetzung der Studienmaterialien ist dabei immer an einer exakten Adaption der wissenschaftlichen Aussagen orientiert, so dass zum Beispiel die Möglichkeit des Zitierens unter Angabe der Originaltextseite sichergestellt ist. Die Medienform, in die die Studienmaterialien umgesetzt werden, richten sich nach dem Bedarf bzw. dem Wunsch der sehgeschädigten Studierenden.

    Was wird umgesetzt und was nicht?

    Umgesetzt werden all jene schriftlichen Materialien, die von allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen einer Lehrveranstaltung gelesen werden müssen, wie zum Beispiel Thesenpapiere, Skripten, Reader, Tischvorlagen, Powerpoint-Präsentationen, Artikel aus Fachzeitschriften, Auszüge aus Büchern und so weiter.

    Darüber hinaus setzt der Umsetzungsdienst Klausuren oder sonstige schriftliche Prüfungsunterlagen um, damit ein Nachteilsausgleich erreicht werden kann.

    Wie funktioniert´s?

    Grundsätzlich gilt: Je früher der umzusetzende Text KIS vorliegt, desto besser. Studienmaterialien, die der Umsetzungsdienst umsetzen soll, können in gedruckter Form oder als PDF-, Powerpoint- oder Word-Datei und so weiter vom Umsetzungsdienst entgegengenommen werden. Sie können die umzusetzenden Studienmaterialien im Büro vorbeibringen, per Hauspost zuschicken oder per E-Mail senden.

    Der voraussichtliche Zeitpunkt der Fertigstellung des Auftrags wird per Absprache vereinbart, die umgesetzten Materialien können dann beim Umsetzungsdienst abgeholt werden.

    Um die Umsetzung von Studienmaterialien zügig und effizient bewerkstelligen zu können und um Verzögerungen zu vermeiden, sollten die umzusetzenden Texte bzw. Dateien einige Anforderungen einhalten:

    Umzusetzende Texte in Papierform (Kopien aus Zeitschriften oder Büchern, Reader, Skripten etc.) müssen in gut kopierfähiger Form vorliegen. Dasselbe gilt für PDF-Dateien.

    Die Formatierungen eines umzusetzenden Textes müssen bei der Umsetzung in Blindenschrift und Großdruck erhalten bleiben. Im Falle von als WORD- oder RTF-Dateien vorliegenden Texten sollten diese daher ausschließlich unter Verwendung der entsprechenden Menübefehle (in WORD zum Beispiel "Format | Absatz") formatiert werden.

    Tabellen und Graphiken können nur im Einzelfall und nach Absprache adaptiert werden, da ihre Umsetzung organisatorisch, technisch und zeitlich aufwändig ist.

    Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter kis@uni-wuerzburg.de zur Verfügung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    KIS - Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-84052
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. Z5