Blick auf die Kirchtürme der Würzburger Altstadt. Foto: Robert Emmerich
Blick auf die Kirchtürme der Würzburger Altstadt. Foto: Robert Emmerich
Sommer am Würzburger Stadtstrand. Foto: Elmar Hahn
Sommer am Würzburger Stadtstrand. Foto: Elmar Hahn
Das Mainufer ist ein beliebter Treffpunkt. Foto: Stadt Würzburg
Das Mainufer ist ein beliebter Treffpunkt. Foto: Stadt Würzburg
Am Alten Kranen in Würzburg. Foto: Marco Kröner / Pixelio.de
Am Alten Kranen in Würzburg. Foto: Marco Kröner / Pixelio.de
Eines der zahlreichen Weinfeste wird auf dem Marktplatz gefeiert. Foto: Stadt Würzburg
Eines der zahlreichen Weinfeste wird auf dem Marktplatz gefeiert. Foto: Stadt Würzburg

Stadt Würzburg: Flair am Main

Die Würzburger Altstadt hat ganz schön viele Kirchtürme zu bieten. Ja: Würzburg liegt in Bayern, ist Bischofssitz und hat in der Tat ziemlich viele Gotteshäuser. Aber das heißt nicht, dass die Stadt erzkonservativ und spießig wäre – doch genau dieses alte Vorurteil hält sich hartnäckig. In Wahrheit ist Würzburg anders, und das liegt vor allem an den Studierenden.

Jung und lebendig

Mehr als 27.000 Studierende hat die Uni, gut 5.000 die Fachhochschule und noch einmal rund 700 die Hochschule für Musik. Das ergibt zusammen mehr als 30.000 Studierende – eine ganze Menge bei einer Einwohnerzahl von 125.000. Die Studierenden halten die Stadt jung und lebendig.

Viele Sehenswürdigkeiten

Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde Würzburg bei einem Luftangriff fast komplett zerbombt. Trotzdem gibt es noch genug alte Bausubstanz, um die Stadt zu den sehenswertesten in Deutschland zu rechnen – unter anderem dank Residenz (UNESCO-Weltkulturerbe), Dom, Festung Marienberg und der Wallfahrtskirche Käppele. Aber auch dank der vielen historischen Universitätsbauten und anderer Sehenswürdigkeiten.

Atmosphäre am Flussufer

Leben am Fluss: Da ist zum Beispiel die Alte Mainbrücke. Mit ihren großen Steinfiguren und dem schönen Blick auf Festung und Altstadt bietet sie vor allem abends ein besonderes Flair. Für Atmosphäre sorgen auch die Promenaden, Wiesen und Biergärten entlang des Mains: Dort kann man zum Beispiel am Stadtstrand die Füße in den Sand stecken oder beim Hafensommer Kabarett und Konzerte auf einer schwimmenden Bühne genießen.

Natur in der Stadt

Grün ist Würzburg nicht nur entlang des Mains. Grün ist es auch durch seinen großen Ringpark, der die Altstadt wie ein Gürtel umfasst, grün ist es durch den Hofgarten der Residenz, die Weinberge, das frühere Landesgartenschaugelände, das langgezogene Steinbachtal, das in den Stadtwald übergeht, und die rund 40.000 Bäume im Stadtgebiet.

Verwöhnt vom Klima

Warm und trocken ist es in Würzburg. Von Mittelgebirgen gut abgeschirmt, fällt hier so wenig Niederschlag wie in kaum einer anderen Region Deutschlands. Nicht nur im Sommer kann es über Wochen hinweg trocken bleiben – das milde Weinbauklima lässt grüßen.

Günstige Verkehrslage

Die Innenstadt ist überschaubar. Sie lässt sich mit dem Fahrrad oder zu Fuß leicht bewältigen, mit der Straßenbahn hat man sie in einigen Minuten durchquert. Überregional ist Würzburg sehr gut angebunden: Es liegt an den Autobahnen A3 Nürnberg-Frankfurt, A7 Kassel-Ulm und A81 Richtung Stuttgart, der ICE-Bahnhof ist ein wichtiger Knoten im Schienennetz der Bahn. Und zu den Flughäfen Frankfurt und Nürnberg ist es auch nicht weit.

Nach oben