Schülerzeitung UniZeit

Studieren an der Uni Würzburg - 2014/15

Thomas Heißer und Daniela Römert im Innenhof des Uni-Gebäudes am Wittelsbacherplatz. Dort lernen auch die Studierenden von "Political & Social Studies". (Foto: Marco Bosch)
Thomas Heißer und Daniela Römert im Innenhof des Uni-Gebäudes am Wittelsbacherplatz. Dort lernen auch die Studierenden von "Political & Social Studies". (Foto: Marco Bosch)

Political and Social Studies

Wie verabschiedet der UN-Sicherheitsrat eine Resolution? Welche Auswirkungen hat die Finanzkrise auf die Gesellschaft? Um solche Fragen geht es bei „Political and Social Studies“. Der Studiengang verknüpft Politikwissenschaft, Soziologie und empirische Sozialforschung.

„Mir gefällt das Arbeiten mit Daten“, erzählt Studentin Daniela Römert. In der empirischen Sozialforschung lernen die Studierenden, wie sie etwa eine Wahlumfrage entwerfen, durchführen und auswerten. So entstehen zum Beispiel Prognosen für Bundestagswahlen. In der AG Wahlforschung des Instituts konnte Daniela schon selbst Würzburger Bürger zu ihrem Wahlverhalten befragen.

Regierungssysteme, Globalisierung und mehr

Die Studentin mag auch die Interdisziplinarität ihres Fachs. In den Seminaren der Politikwissenschaft vergleichen die Studierenden etwa die Regierungssysteme von Deutschland, den USA oder Großbritannien miteinander. In der Soziologie wird erforscht, wie sich die Gesellschaft im Zug der Modernisierung wandelt – etwa durch die industrielle Revolution oder Globalisierungsschübe. Zusätzlich können die Studierenden Kurse in Philosophie, Wirtschaft oder Recht belegen.

Gast bei den Vereinten Nationen

Thomas Heißer findet das Fach „Internationale Beziehungen“ richtig spannend. Er interessiert sich zum Beispiel für die Arbeit der Vereinten Nationen. Wie die funktioniert, hat er schon hautnah erfahren: beim Planspiel „National Model United Nations“ in New York. Dort spielen jedes Jahr Studierende aus aller Welt die Generalversammlung der UN nach, und immer ist eine Delegation aus Würzburg dabei.

Berufsfelder für Absolventen

Die Arbeitsfelder für „Political and Social Studies“-Absolventen sind so vielfältig wie das Fach: Berufsmöglichkeiten eröffnen sich in der Politik- und Unternehmensberatung, in der Öffentlichkeitsarbeit für Unternehmen oder im Journalismus. Auch der Weg in die Wissenschaft steht den Studierenden offen – dafür bietet das Institut einen Masterstudiengang an.

Lehrreiches Praktikum beim Konsulat

Mit der Berufspraxis befassen sich die Studierenden schon während der Studienzeit – etwa beim sechswöchigen Praktikum, das der Studienplan vorsieht. Thomas hat sein Praktikum beim amerikanischen Konsulat in München gemacht. „Ab und zu saß ich da mit richtig hochrangigen Leuten am Tisch“, erzählt er. „Den Gesprächen zuzuhören, war ganz schön interessant. Und ich konnte an meinem Englisch feilen, das war lehrreich.“

Nach oben