Pressemitteilungen

... des aktuellen Monats.

30.07.2014 Abwasser mit Nanomagneten reinigen

Karl Mandel, Wissenschaftler am Fraunhofer Institut für Silicatforschung in Würzburg, wurde mit dem Deutschen Studienpreis 2014 ausgezeichnet. (Foto: Katrin Selsam-Geißler / Fraunhofer ISC)

Für seine Doktorarbeit bekommt der Würzburger Materialforscher Karl Mandel (28) den mit 25.000 Euro dotierten Deutschen Studienpreis. In der Arbeit geht es um Wasserreinigung und Rohstoffrecycling mit nanomagnetischen Helfern.


29.07.2014 Geld für eine riskante Idee

Ein Wissenschaftler mit radikal neuen Forschungsideen: Dr. Bhupesh Prusty. (Foto: privat)

Gewagte Forschungsvorhaben unterstützt die Volkswagenstiftung mit einem Förderformat namens „Experiment!“. Jetzt hat der Würzburger Wissenschaftler Dr. Bhupesh Prusty eine der begehrten Zusagen erhalten. Prusty sieht in einem Virus den Auslöser für eine Reihe von Krankheiten des Nervensystems.


29.07.2014 einBLICK: Nachrichten aus der Uni

Auszeichnung der besten Absolventen bei der Abschlussfeier der Lehramtsstudiengänge an der Uni Würzburg im Sommer 2014. Foto: Zentrum für Lehrerbildung

Abschlussfeier der Lehramtsstudiengänge - Die Katholiken und der Erste Weltkrieg - Neuer Professor in der Wirtschaftsinformatik - Didaktik-Forschung im Uni-Klassenzimmer - Essen und Trinken in der Kirche - Starthilfe für Physikanfänger - Juristen rufen Fotowettbewerb aus


24.07.2014 Erster Platz für die Payever UG

Martin Saigger, Viktor Butsch, Artur Schlaht und Patrick Cölle (von links) sind mit ihrer Payever UG die Gewinner des Businessplan-Wettbewerbs Nordbayern 2014. (Foto: Karen Koehler, BPW Nordbayern)

Ausgelassene Stimmung bei den Firmengründern der Payever UG: Das aus der Universität Würzburg entstandene Unternehmen hat den Businessplan-Wettbewerb Nordbayern und damit ein Preisgeld von 10.000 Euro gewonnen.


21.07.2014 Kooperation mit Schulen erneuert

Universitätspräsident Alfred Forchel, Staatssekretär Bernd Sibler und Ministerialbeauftragte Monika Zeyer-Müller (von links) unterzeichnen im Toscanasaal die Kooperationsverträge. (Foto: Rudi Merkl)

Ein Erfolgsmodell, das für ganz Bayern wegweisend sein sollte: So lobte Staatssekretär Bernd Sibler die vielfältigen Kooperationen der Universität Würzburg mit den Schulen der Region: „In Unterfranken kann man sehen, wie’s richtig geht.“


17.07.2014 Schlaf, Bienchen, schlaf!

Eine Sammelbiene hat sich zum Schlafen mit Kopf und Hinterleibsende zwischen zwei Waben geklemmt. Dabei lässt sie Fühler und Beine hängen. Die Aufnahme stammt aus einem Bienenstock und wurde mit einem Endoskop bei Infrarotlicht gemacht. (Foto: Hobos-Team)

Im Bienenstock herrscht strikte Arbeitsteilung. Das gilt auch für die Ruhephasen: Honigbienen schlafen nach Berufsgruppen getrennt, wie Forscher am Biozentrum der Uni Würzburg herausgefunden haben.


11.07.2014 Neubau für Solartechnologien

Setzten den symbolischen ersten Spatenstich für das Zentrum für Nanosystemchemie (von links): Unikanzler Uwe Klug, Unipräsident Alfred Forchel, Regierungspräsident Paul Beinhofer, Chemieprofessor Frank Würthner, Staatssekretär Gerhard Eck, Landtagsabgeordneter Oliver Jörg, Bürgermeister Adolf Bauer, Bauamtsleiter Joachim Fuchs und Tobias Hertel, Dekan der Fakultät für Chemie und Pharmazie. (Foto: Robert Emmerich)

Der symbolische erste Spatenstich für das Zentrum für Nanosystemchemie auf dem Hubland-Campus ist gesetzt. In dem Neubau der Universität Würzburg wird voraussichtlich ab Mitte 2016 an neuartigen Solartechnologien geforscht.


10.07.2014 Übermäßiges Zellwachstum erzeugt Stress

Zuviel Myc erzeugt Stress in Tumorzellen. Die Bilder zeigen Zellen des Pankreas. Links sind Kontrollen gezeigt, rechts Myc-exprimierende Zellen. Eine rote Färbung zeigt zellulären Stress an. (Bild: Daniel Murphy)

Ein Protein, das die Entstehung von Krebs antreibt. Ein zweites Protein, das die schädliche Aktivität des ersten unterdrückt: Das könnte neue Wege für die Therapie eröffnen, wie eine Würzburger Forschungsgruppe in der Zeitschrift „Nature“ aufzeigt.


07.07.2014 Wissenschaft für Jung und Alt

Die Hexenküche von Maryam Mahdiani (l.) und Daniela Pemp, Studentinnen der Lebensmittelchemie.

Mehr als 3000 Besucher waren am Sonntag auf das Campusgelände der Uni am Hubland gekommen. Bei sommerlich-tropischen Temperaturen konnten sie sich nicht nur über aktuelle Forschung an der Uni informieren. Auch Würzburger Schüler präsentierten dort ihre Forschungsprojekte.


06.07.2014 Von Würzburg in die Welt

Zwei Jahre lang hat Lilian Nassi Calò als Humboldt-Stipendiatin in Würzburg geforscht. Dies seien zwei der glücklichsten Jahre ihres Lebens gewesen, sagt sie. (Foto privat)

Sie ist Brasilianerin, Chemikerin und ehemalige Humboldt-Stipendiatin der Uni Würzburg. Jetzt arbeitet Lilian Nassi Calò im Gesundheitsbereich. In ihrer Heimat bereitet sie wissenschaftliche Informationen so auf, dass sie der gesamten Bevölkerung zur Verfügung stehen.


27.06.2014 Malaria: Neue Details eines alten Erregers

Elektronenmikroskopische Aufnahme einer mit dem Erreger der Malaria, Plasmodium falciparum, infizierten roten Blutzelle. (Foto: Artur Scherf)

Eine bislang unbekannte Art der Genregulation hat ein internationales Team von Forschern bei dem Erreger der Malaria entdeckt. Daran beteiligt waren auch Wissenschaftler der Universität Würzburg. Ob die Entdeckung zur Entwicklung neuer Medikamente führt, ist noch offen.


24.06.2014 Das neue Campus ist da

Titelbild der Campus-Ausgabe 17

Die neue Ausgabe von „Campus“ – dem Magazin von Uni und Main-Post – ist da. Unter dem Motto „Welt des Wissens“ präsentiert die Universität ihr vielfältiges Angebot an Studiengängen und Forschungsprojekten. Zum Weiterlesen oder Herunterladen.


17.06.2014 Geld und Gutscheine von der Stadt

Titelblatt des Gutscheinhefts für Studierende, die ihren Hauptwohnsitz in Würzburg anmelden. (Foto: Stadt Würzburg)

Studierende aufgepasst: Wer seinen Hauptwohnsitz in Würzburg anmeldet, bekommt von der Stadt einen Zuschuss zum Semesterticket. Außerdem gibt es ein Gutscheinheft mit noch mehr Vergünstigungen als bisher.


11.06.2014 Studierwerkstatt – ein Erfolgsmodell

Annika Martini und Markus Freibott gehören zum Mentorenteam der Studierwerkstatt. (Foto: Robert Emmerich)

Im Seminar ein Referat halten, das die anderen vom Hocker haut. Mit der richtigen Strategie ans Schreiben einer Hausarbeit gehen. Sich beim Lernen für eine Prüfung nicht verzetteln: Das alles ist kein Hexenwerk; lernen lässt es sich in der Studierwerkstatt der Universität Würzburg.


10.06.2014 Michael Klett verabschiedet

Bei der Verabschiedung von Michael Klett in der Neubaukirche (von links): Universitätspräsident Alfred Forchel, Senatsvorsitzender Gerhard Bringmann, Universitätsratsvorsitzender Otmar Issing, Festredner Wolfgang Riedel, Michael Klett sowie die Festredner Dag Nikolaus Hasse, Martin Heisenberg und Georg Ertl. (Foto: Robert Emmerich)

Viele Jahre lang hat sich Michael Klett (76) für die Universität Würzburg engagiert, sechs Jahre davon als Vorsitzender des Universitätsrats. Am 6. Juni wurde er in der Neubaukirche feierlich verabschiedet.


News 1 bis 15 von 875