Deutsch Intern
    International

    Russland in der Praxis

    Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) das Praktikantenprogramm „Russland in der Praxis“. Das Programm wird mit Unterstützung der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) Moskau sowie der Moskauer Hochschule für Wirtschaftswissenschaften durchgeführt.

    Ziel des Programms ist es, einen Beitrag dazu zu leisten, die wachsende Nachfrage nach Fachkräften und Wissenschaftlern mit Russlanderfahrung zu befriedigen. Das Programm „Russland in der Praxis" fördert deutsche Studierende und Graduierte, die ein Praktikum in der Russischen Föderation machen wollen. Die Praktikumsplätze werden von Unternehmen, die Mitglieder in der AHK Moskau sind, zur Verfügung gestellt.

    Wer kann sich bewerben?

    Bewerben können sich deutsche Bachelor- oder Masterstudenten, die an einer deutschen Hochschule studieren oder Absolventen, die ihr Master-Studium nicht mehr als 6 Monate vor der Bewerbung beendet haben.

    Was wird gefördert?

    Es werden Praktikumsaufenthalte in der Russischen Föderation mit einer Dauer von sechs Monaten gefördert. Dem Praktikum vorgeschaltet ist ein obligatorisches fünftägiges Einführungsseminar „Doing business in Russia“, welches von der HSE organisiert und durchgeführt wird. Für den gesamten Praktikumsaufenthalt vergibt die HSE ein Zertifikat (11-12 ECTS). Nach dem Ende des Praktikums findet an der HSE ein ebenfalls obligatorisches zweitägiges Abschlussseminar statt.

    Stipendienleistungen

    Der DAAD unterstützt die Stipendiatinnen und Stipendiaten mit:

    • einem monatlichen Stipendium von derzeit 900 Euro für Studierende und Graduierte;
    • einem Reisekostenzuschuss von derzeit 225,00 Euro
    • dem Abschluss einer Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung
    • der Übernahme von eventuell anfallenden Kosten für einen Russischsprachkurs in Höhe von bis zu 250 Euro pro Monat auf Antrag.

    Weitere Informationen

    "Metropolen in Osteuropa"

    Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung/Studienstiftung fördert Auslandsaufenthalte (Mindestdauer 7 Monate) mit Intensivsprachkurs im Zielland und/oder studienbegleitendem Sprachunterricht. Im ersten Teil des Auslandsaufenthaltes stehen in der Regel Sprachstudien, im zweiten Teil das Studien- bzw. Forschungsvorhaben im Mittelpunkt. Ein mehrwöchiges Praktikum kann die Auslandserfahrungen als drittes Element abrunden. Ausnahmen für Teilnehmer mit fortgeschrittenen Sprach- und Fachkenntnissen sind möglich. Im Fall von Master-Studiengängen im osteuropäischen Ausland können bis zu vier Semester gefördert werden. Neben der finanziellen Unterstützung bei Spracherwerb und Auslandsaufenthalt stellt die Studienstiftung ein Netz von Ansprechpartnern und Kontakten zur Verfügung. Jahrgangsübergreifende Treffen dienen dem Erfahrungsaustausch.

    Weitere Informationen finden Sie hier.

     

    Praktika in Mittel-, Ost- und Südosteuropa

    BAYHOST berät Studierende bei der Suche nach Praktikumsmöglichkeiten in Mittel-, Ost- und Südosteuropa oder nach Praktika in Bayern, die einen inhaltlichen Bezug zur Region haben. Zudem schreibt BAYHOST regelmäßig Jahresstipendien für Postgraduierte und Sprachkursstipendien aus.

    Weitere Informationen und link zur Praktikumsbörse

    ERASMUS Förderung: Auch für viele Länder in Mittel-, Ost- und Südosteuropa besteht die Möglichkeit eines ERASMUS Stipendiums. Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gerne das IO-Team.

     

    Contact

    Abteilung 1: Service Centre International Affairs
    Josef-Martin-Weg 54/2
    Campus Hubland Nord
    97074 Würzburg

    Email

    Find Contact

    Hubland Nord, Geb. 54