Deutsch Intern
    Inklusion an Hochschulen und barrierefreies Bayern

    Universität Bayreuth: BayFinkK

    Die Universität Bayreuth beteiligt sich mit der „Bayerischen Forschungs- und Informationsstelle – Inklusive Hochschulen und Kultureinrichtungen" (BayFinkK) am Forschungs- und Praxisverbund „Inklusive Hochschule und barrierefreies Bayern“.

    Die BayFinkK ist eine Plattform für Forschung und Praxis zum Thema Inklusion. Ihr Ziel und ihre Arbeitsgrundlage ist die „gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft" aller, wie sie im Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) festgeschrieben ist. Dies kann nur in Zusammenarbeit mit Betroffenen in allen Arbeitsschritten erreicht werden. Die Arbeit von BayFinkK ist partizipativ und weist nachhaltig über 2018 hinaus.

    Die Arbeit von BayFinkK umfasst drei Bereiche:

    1. Einrichtung der Forschungsstelle „Inklusive Universitäten und Kultureinrichtungen"

      2017 ist dem Aufbau der Plattform als Forschungsstelle gewidmet: BayFinkK initiiert neue Forschungsarbeiten, kooperiert mit Lehrenden der Universität und vernetzt Forscher*innen mit der Öffentlichkeit.

      Damit schließen sich zwei Lücken:
      Bisher gibt es wenige Forschungen darüber, wie Barrierefreiheit an Hochschulen und in Kultureinrichtungen umgesetzt wird beziehungsweise wie die Praxis der Betroffenen im Alltag aussieht. BayFinkK wird daher im Laufe des Jahres 2017 Forschungsprojekte unterstützen, die sich diesem Themenkomplex widmen. Angeregt werden die Forschungen durch das derzeit laufende Projekt PROMI (Promotion Inklusive). Ende 2017 sollen bereits zwei Promotionsprojekte starten.

      Außerdem besteht ein Vermittlungsbedarf zwischen Hochschulen, Betroffenen und Öffentlichkeit. Damit die drei Akteure miteinander ins Gespräch kommen bietet BayFinkK Vorlesungen, Diskussionen und Workshops an, die sich mit dem Themenfeld Inklusion, Barrierefreiheit, Hochschule und Kultureinrichtungen auseinandersetzen.


    2. Etablierung des Qualifizierungsmoduls „Inklusive Hochschulen & Kultureinrichtungen"

      Auch wird 2017 mit dem Aufbau eines bayernweit aktiven Expert*innen-Netzwerks aus qualifizierten Berater*innen, die selbst betroffen sind, begonnen. In Zusammenarbeit mit der CampusAkademie Bayreuth werden mit Betroffenen Fortbildungsmodule entwickelt, die für die Beratung zur Schaffung inklusiver Hochschul- und Kulturarbeit qualifizieren. Diese Kenntnisse werden durch ein Zertifikat bestätigt.


    3. Gründung des Informationszentrums

      Zum Thema Barrierefreiheit gibt es Bayern und bundesweit bereits ein breit gefächertes Angebot an Informations- und Beratungsmöglichkeiten, die das bestehende Wissen über Barrierefreiheit systematisch sammeln, aufbereiten und der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen (z.B. das BKB – Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit). BayFinkK möchte diese Dienste durch die im Forschungs- und Praxisverbund „Inklusive Hochschule und barrierefreies Bayern“ gewonnenen Informationen ergänzen und bündelt diese auf ihrer Plattform.

      Grundlegend für alle drei Arbeitsbereiche sind die Leitlinien des Iwalewahaus der Universität Bayreuth, in dem das Büro der Forschungs- und Informationsstelle zu finden ist: „Archiv - Kunst - Utopie". BayFinkK profitiert von den praktischen Vorarbeiten des Iwalewahaus und seinen afrikanischen Partner*innen in Kunst, Wissenschaft und Forschung sowie von der Expertise von becks (Büro des Beauftragten behinderte und chronisch kranke Studierende). Alle drei Arbeitsbereiche und die Abläufe finden in ständigem Austausch mit den beteiligten Hochschulen in Bayern statt, um die Zukunft kreativ und nachhaltig zu gestalten.


    Projektbeginn:


    1.4.2017
     

    Team:

    Dr. Ulf Vierke
    Dr. Katharina Fink
    Sarah Böllinger (becks)
    Carsten Mildner (becks)
    Tamara Fick
    Moritz Wohlgenannt (becks)

    Termine

    Do. 06.07.2017, 20.00 Uhr

    Vortrag von Dr. Katharina Fink (Universität Bayreuth) zum Thema „Inklusion und Schönheit“

    Eine Vorstellung der neuen, am Iwalewahaus ansässigen Plattform BayFinK im bayernweiten Forschungsverband.

    Ort: Foyer Iwalewahaus

    Mo. 17.07.2017, 20.00 Uhr

    Vortrag von Alexander Opper (University of Johannesburg) mit dem Titel „Burning Issues“. (Auf englisch)

    Provoking inclusion through the history of exclusion, via the persistent structural hegemony of the English language in the South African education system.

    Ort: Foyer Iwalewahaus

    03.07. – 06.07.2017

    Pilotphase der Weiterbildung „Zugang für alle: Inklusives Museum / Inklusive Kultureinrichtungen“ am Iwalewahaus.

    10.07. – 13.07.2017

    Pilotphase der Weiterbildung „Zugang für alle: Inklusive Hochschule am Iwalewahaus.

    In Kooperation mit den Stellen BayFinK und becks bietet die Campus Akademie der Universität Bayreuth zwei neue Zertifizierungsmöglichkeiten an:

    • "Inklusive Hochschule"
    • "Inklusives Museum/inklusive Kultureinrichtungen"

    Beide sind sowohl als Modul für Menschen mit eigener Erfahrung mit gesellschaftlichen Barrieren als auch für Beschäftigte in der Hochschule sowie in Museumsarbeit und Kultureinrichtungen konzipiert.

    In den Pilotphasen der Weiterbildungen können die Teilnehmer kostenlos einen ersten Durchgang absolvieren und mit ihrem Feedback an der Weiterentwicklung der Weiterbildungen mitwirken.

    Bei Interesse melden Sie sich gerne unter folgender Emailadresse: becks@uni-bayreuth.de

    Contact

    KIS - Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Phone: +49 931 31-84052
    Email

    Find Contact

    Hubland Süd, Geb. Z3