Suchtberatung

Die Suchtberatungsstelle ist eine Einrichtung der Universität Würzburg für ihre Beschäftigten und steht auch Beschäftigten des Universitätsklinikums zur Verfügung.

Als Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung informiert und berät sie bei Fragen oder Problemen im Umgang mit Alkohol, psychisch wirksamen Medikamenten, illegalen Drogen und verwandten Problemen (Essstörungen, exzessiver Internetgebrauch, Spielsucht) sowie zum Umgang mit Betroffenen. Sie vermittelt Kontakte zu anderen Beratungseinrichtungen und weiterführenden therapeutischen Behandlungen. Außerdem unterstützt sie aktiv die Rückkehr an den Arbeitsplatz.

Über das Sucht(mittel)thema hinaus unterstützt sie auch in Fragen der Prävention und bei psychischen Belastungen.

Die Beratung erfolgt dabei stets vertraulich, auf Wunsch auch anonym. Gespräche sind neben den üblichen Arbeitzeiten auch abends möglich.

Neben dem persönlichen Gespräch bietet die Beratungsstelle Informationsveranstaltungen, Schulungen und Seminare für alle Beschäftigten und auch für verschiedene Zielgruppen (insbesondere Führungskräfte und Auszubildende) an.

Flyer der Suchtberatung

 

 

Vertraulichkeit

 

Wichtigste Voraussetzungen für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ist, dass die Beratungsgespräche der Schweigepflicht unterliegen und in einem vertraulichen Rahmen geführt werden.

Katja Beck-Doßler ist in ihrer individuellen Beratung unabhängig und fachlich weisungsfrei. Sie ist bezüglich aller Sachverhalte, die ihr im Rahmen ihrer Tätigkeit bekannt werden, zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Die Beratung ist immer ergebnisoffen. Ratsuchende entscheiden selbst, wie sie im Weiteren vorgehen.

 

 

Kontakt

43676 visits43676 visits43676 visits43676 visits43676 visits